Damit es nicht zu Zeitverzögerungen der schnellen Hilfe durch oft unvollständige Notfallmeldungen kommt, haben wir hier ein paar Informationen für Sie zusammengestellt, was beim Absetzen eines Notrufs zu beachten ist.

Notruf

Notruf absetzen - Was ist zu beachten? - Die fünf wichtigen "W's"!

Wer meldet den Notruf?

Geben Sie bitte Ihren Namen und gegebenenfalls Ihre Telefonnummer an, damit die Leitstelle Sie für Rückfragen erreichen kann.

Wo ist es passiert?

Geben Sie bitte eine möglichst genaue Ortsangabe an. Wichtig: Je genauer die Ortsangabe ist, desto schneller kann die angeforderte Hilfe vor Ort sein.

Was ist passiert?

Beschreiben Sie das Ereignis in kurzen Stichwörtern was passiert ist, z.B. Verkehrsunfall, bewusstlose Person oder Feuer in der Küche.

Wie viele Verletzte/Erkrankte?

Teilen Sie bitte eine möglichst genaue Anzahl der Verletzten/Erkrankten mit.

Warten auf Rückfragen!

Beenden Sie nicht sofort das Telefongespräch. Geben Sie der Leitstelle die Gelegenheit Fragen zu stellen.

Allgemeine Tipps:

Bitte bewahren Sie Ruhe, verbleiben Sie am Ort des Geschehens, damit Sie die Rettungskräfte einweisen können. Bitte bedenken Sie, dass jede ungenaue oder fehlende Angabe zu einer erheblichen Zeitverzögerung führen kann, die im Einzelfall lebenswichtige Minuten verstreichen lässt.

Notruf 112 - der direkte Draht zu schneller Hilfe in ganz Europa (Quelle: Deutscher Feuerwehrverband)

Ob bei Feuer, Unfall oder anderer Notlage: Deutschlands Feuerwehr-Notruf 112 ist in Europa der einheitliche und direkte Draht zu schneller Hilfe. Passend zu den Frühjahrsferien haben Bundesinnenminister Otto Schily und euronotruf 112 Hans- Peter Kröger, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), heute die neue gemeinsame Infokampagne „Notruf europaweit: 112“ gestartet.
Die Telefonnummer 112 ist mittlerweile in 34 europäischen Staaten die einheitliche Nummer in Notfällen. Auch in allen Handynetzen verbindet 112 mit der zuständigen Notrufzentrale. Mit 150.000 Plakaten rufen das Bundesinnenministerium und der Deutsche Feuerwehrverband bundesweit den Euronotruf 112 in Erinnerung.

In diesen 34 Ländern ist der Notruf 112 geschaltet:

Andorra, Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Faröer, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Schweden, Slowakische Republik, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Vatikan, Zypern

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr erfahren Verstanden